Vergleich: Top-Kühlschränke Bosch KGE36AL40 vs. Siemens KG39EAI40

Vergleich: Top-Kühlschränke Bosch KGE36AL40 vs. Siemens KG39EAI40. Welcher der beiden Kühlgefrierkombis hat die Nase im Test vorn?

Vergleicht man zwei Top-Kühlschränke aus dem aktuellen Angebot von Siemens und Bosch, so wird dieser Vergleich zwischen zwei Marken geführt, die beide auf eine große Tradition zurückblicken. Bereits 1847 gründete Werner Siemens in Berlin ein Unternehmen, das sich schnell aus einer Werkstatt zum international agierenden Elektrounternehmen entwickelte. Die Firmen-Geschichte von Bosch begann in einer Hinterhofwerkstatt in Stuttgart im Jahr 1886. Bald jedoch war die Marke ein Synonym für zuverlässige Hausgeräte-Produkte, international begehrt und erfolgreich. Und so wie in den stürmischen Anfangsjahrzehnten geht es den Marken Siemens und Bosch noch heute. Beide sind international begehrt und erfolgreich.

Bosch KGE36AL40 vs. Siemens KG39EAI40 – Der Vergleich

Grund-Eigenschaften

Um so spannender ist ein Vergleich unter dem Motto: Top-Kühlschrank von Siemens vs. Bosch! Für den Vergleich ausgewählt wurde eine Kühlgefrierkombination der Marke Bosch: die KGE36AL40, welche einer Kühlgefrierkombination der Marke Siemens, der KG39EAI40, gegenüber gestellt wird.
Beide Geräte haben die gleiche Energieeffizienzklasse (A+++), Klimaklasse und Luftschallemission und ähneln sich auch in Hinsicht der vorliegenden maßgebenden Leistungs- und Verbauchskennzeichen sowie in der Optik. Beide Geräte haben auch das gleiche Gefriervermögen von 14 Kilogramm in 24 Stunden.
Nur beim vorhandenen Kühlraum hat das zu vergleichende Siemens-Gerät mit 247 Litern gegenüber dem Gerät von Bosch mit 217 Litern etwas mehr Inhalt zu bieten.

Komfort

Beim Vergleich des gebotenen Komforts beider Geräte gibt es in puncto Temperaturregelung keinerlei Unterschied. Sowohl das Siemens-Gerät als auch Bosch punkten mit exakt digital ablesbarer elektronischer Regelung der Temperatur, wobei Kühl- und Gefrierraum eine getrennte Regulierung aufweisen. Bei beiden Geräten gewährleistet ein Innenventilator die dynamische Kühlung. Beide Geräte verfügen über eine automatische Abtau-Vorrichtung.
Nur bei dem Siemens-Gerät kann der Nutzer auf eine sowohl optische als auch akustische Warneinrichtung bei offener Schrank-Tür und bei auftretendem unzulässigem Anstieg der Innen-Temperatur bauen. Ein echter Mehrwert: 1 Komfort-Zusatzpunkt für Siemens!
Das Bosch-Gerät hat als Komfort-Vorteil in den Höhen verstellbare Füße unter der Vorderseite und Rollen unter der Hinterseite sowie Transportgriffe zu bieten. So wird die Bewegung des Gerätes sehr einfach – 1 Komfort-Zusatzpunkt für Bosch!

Zubehör

Beim mitgelieferten Zubehör bietet Siemens mit zwei Kälteakkus, einer Eiswürfelschale und einer Eierablage einige Boni, während der Bosch-Kunde hier leer ausgeht.
Beide Modelle agieren auch in der Kühlphase überaus leise und sind kaum zu hören. Ein Vorteil, den Kundinnen und Kunden gerade in kleineren Wohneinheiten gerne genießen.

Preis

Beim Preisvergleich ist Bosch im Durchschnitt rund einhundert Euro preiswerter als das Siemens-Modell, wobei der Gesamtpreis beider Anbieter für ein Gerät je nach Händler zwischen ca. 700 und 990 Euro schwankt.
Im Ergebnis unseres Vergleichs unter dem Motto: „Top-Kühlschrank von Siemens vs. Bosch“ lässt sich nun folgendes Resümee ziehen.

Fazit

Beide Geräte erfüllen hohe Verbraucher-Ansprüche, sind hochwertig und preiswert im Hinblick auf Verarbeitung, Optik und die gebotenen Leistungskennziffern. Bosch bietet unter Umständen einen leichten preislichen Vorteil, Siemens hat dafür einiges an Zubehör extra im Paket.
Muss das Gerät oft bewegt werden, ist Bosch die bessere Wahl. Steht das Gerät in Gegenden, wo es des öfteren zu Strom-Schwankungen oder Ausfällen kommt, ist Siemens vorn.