Tiefkühlschrank – welche Temperatur einstellen? Tipps & Hinweise

Der Tiefkühlschrank oder auch die Gefriertruhe sind ja allseitsbeliebte und aus den meisten Haushalten kaum wegzudenkene Helferlein. Doch welche Temperaturen sollten eingestellt werden?

Nun, zunächst einmal sollte der hauptsächliche Verwendungszweck geklärt werden. Denn das Einfrieren von Lebensmitteln erfordert niedrigere Temperaturen als die reine Aufbewahrung bereits tiefgefroren gekaufter Ware.

Die Mindestanforderung an einen Tiefkühlschrank besteht darin, dass er eine konstante Temperatur von -18°C bereitstellen muss. Dies ist auch das Temperaturniveau mit dem tiefgefrorene Ware aus dem Kaufhaus optimal zu hause weitergelagert werden kann.

Wer hingegen gern frische Lebensmittel einfrieren möchte, sollte eine Temperatur von mindestens -21°C einstellen. Dies gewährleistet eine zügig erreichte Kerntemperatur des Gefriergutes von -18°C. Bei empfindlichen Waren, wie Fleisch oder Fisch sollte der Tiefkühlschrank noch niedriger eingestellt sein. Bei Temperaturen von -25°C abwärts werden einzufrierende Lebensmittel bereits so schnell heruntergekühlt, dass keine negativen Auswirkungen an der Ware zu befürchten sind. Es handelt sich dabei jedoch nicht um das Schockgefrieren, dass nur industriell verwendet wird, sondern lediglich um eine Schnellkühlung. Diese ist aber für den üblichen Hausgebrauch vollkommen ausreichend.

Selbstverständlich wirkt sich die eingestellte Temperatur auch auf den Energieverbrauch des Gerätes aus. Hier gilt es, die optimale Balance zwischen erforderlicher Temperatur und der Vermeidung von Energieverschwendung zu finden. Auch der Stellplatz des Tiefkühlschranks spielt dabei eine Rolle, weshalb er gern im Keller platziert wird, wo er weder im Weg steht noch besonderen Wärmequellen ausgesetzt ist. Vorausgesetzt, er steht nicht an einer Warmwasserleitung, darauf sollte man achten.

Wer das Gerät in der Küche platzieren muss, sollte unbedingt darauf achten, dass sich weder Herd noch Fenster in ungünstiger Nähe zum Gerät befinden. Denn ein Erwärmen des Gerätes, etwa durch Sonneneinstrahlung oder eine geöffnete Ofentür, sorgen nicht nur für deutlich höheren Stromverbrauch, sondern können auch zum Antauen des Gefriergutes führen. Und das kann wiederum zum Verderben der Ware führen, obwohl sie im Tiefkühlgerät untergebracht ist.