Tiefkühlschrank oder Kühltruhe kaufen? Vergleich der Argumente pro & contra

Haben Sie Rückenprobleme? Oder eher viele kleine Personen im Haushalt? Sind Sie gern unabhängig in Ihren Ess-Entscheidungen? All diese Fragen müssen Sie sich beantworten, wenn Sie sich entscheiden wollen zwischen einem Tiefkühlschrank oder einer Kühltruhe. Denn beispielsweise mit einem Bandscheibenvorfall oder allgemeinen Rückenschmerzen ist es nicht ratsam, tief in eine Gefrierbox greifen zu müssen, um das tägliche Abendessen stets frisch zuzubereiten. Doch welche technischen Faktoren spielen beim Kauf von Tiefkühlern eine Rolle?

Eine Faustregel besagt, dass ein Kühlschrank ohne integriertes Gefrierfach effizienter ist als einer mit. Für die lang haltbare Tiefkühlkost lohnt sich schon bei einem Singlehaushalt ein eigenes Gerät. Denn gerade die Reduzierung der Kühltruhen auf nur einen Zweck macht sie so wirtschaftlich. Entscheiden Sie sich für eine Strom sparende Ausführung, die vom Volumen Ihrem Bedarf entspricht. Es bringt bei der Stromrechnung keine Punkte für einen großen Haushalt ein kleines Gefriergerät für die Aufbewahrung von Lebensmitteln zu kaufen, und sich später ein zweites anschaffen zu müssen. Ebenso ist es unsinnig, eine große Truhe für zwei Bewohner zu kaufen, die gern spontan Essen gehen.

Zur Vergleichshilfe sollten Sie bei Truhe wie Tiefkühlschrank nicht nur den Preis, Material zur Kälteerzeugung und die Größe in Betracht ziehen. Hilfreich ist auch der direkte Vergleich technischer Parameter, die die Wirtschaftlichkeit beschreiben. Ein Tipp: Recherchieren Sie, welche Tiefkühler derzeit beliebt sind, das heißt, welche sehr oft gekauft werden. Informationen hierüber erhalten Sie bei fast allen Online-Preisvergleichen und Shops. Wenn Sie Platz im Haushalt haben, ist es letzen Endes Geschmackssache, ob Sie beim Tiefkühlen zum Gefrierschrank oder zur klassischen Truhe greifen. Nur regelmäßiges Abtauen nicht vergessen!