Kühlschrank fürs Auto – die besten Modelle

Sommerzeit ist Picknick-Zeit. Und wenn man die grüne Wiese schon nicht in der näheren Umgebung hat, schnappt man sich einfach Frau und Kinder und fährt aufs Land. Und während Sie Ihr lauwarmes Alster trinken und der Sohnemann wegen der warmen Cola eine Schnute zieht, träumen Sie von einem Kühlschrank fürs Autodie besten Modelle sind aber sicher viel zu teuer, oder?

Leider werden Sie beim Autokauf heutzutage noch nicht gefragt, ob es auch ein Einbaukühlschrank zur Zentralverriegelung sein darf. Aber: Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Wenn Sie also ein Auto haben, können Sie natürlich auch einen Kühlschrank bekommen. Welche Modelle bieten sich an?

Entscheidend ist, wie oft Sie das Gerät im Jahr benutzen wollen und wie viel Platz der Innenraum Ihres Autos zur Verfügung stellt. Planen Sie beispielsweise, mehrere Male mit der ganzen Familie längere Strecken in den Urlaub zu fahren, bietet sich ein größeres Modell mit 20 Litern Fassungsvermögen an, das Sie direkt an die Autobatterie anschließen können. Dabei gibt es die Möglichkeit, den Kühlschrank – oder die Kühlbox – über den Zigarettenanzünder zu betreiben. Sie können jedoch auch auf die Anschlüsse im Kofferraum zurückgreifen. Beides hat Vor- und Nachteile. Stehen Sie im Stop-And-Go-Stau auf der Autobahn können Sie nicht einfach auf Ihren Kofferraum zugreifen. Ein größeres Gerät im Fußraum des Beifahrers ist dagegen unbequem und ein Sicherheitsrisiko dazu.

Sind Sie nicht davon überzeugt, den Kühlschrank längerfristig im Auto zu stationieren, bietet sich ein kleines Modell fürs Auto an, das Sie später beispielsweise auch noch als Mini-Bar verwenden können. Fakt ist: Ein Kühlschrank im Auto ist in jedem Fall ein Hingucker. Freie Fahrt!