Kosmetik im Kühlschrank: Nachtcreme & Lotion kühlen

Kosmetik und Kühlschrank: Zwei Themengebiete, die auf den ersten Blick nicht richtig zusammenpassen wollen, auf den zweiten jedoch unabhängig voneinander fast gar nicht funktionieren … Wie denn jetzt? Soll der Kühlschrank eingecremt werden, oder wie?!

Natürlich nicht. Die Rede ist von der Aufbewahrung von Kosmetikartikeln und Wellness-Zubehör im Kühlschrank. Denn wo Männer in Sachen Kühlgeräte sofort an das Getränkefach und Bier denken, so haben Visagisten und Kosmetiker für die Pflege-Produkte einen eigenen kleinen Kühlschrank. Aber keine Angst, Ihre Frau wird Sie jetzt um die Installation eines Eisfachs im Badschrank bitten. Diejenigen Cremes, die gekühlt werden müssen oder in einem kalten Zustand ihren Effekt verstärken, können ruhig im normalen Einbaukühlschrank untergebracht werden. Dazu müssen Sie jedoch einiges wissen.

Während die Feuchtigkeits-Lotion eine unglaublich entspannende Wirkung entfaltet, wenn sie aus dem Kühlschrank kommt, und für einige ärztlich verschrieben Salben sogar vorgeschrieben ist, sie kühl aufzubewahren, kann die Nutzung des Kühlschranks für außer-lebensmitteltechnische Zwecke auch schnell nach hinten losgehen. So sollte bei einem Haushalt mit Kindern strikt darauf geachtet werden, dass die Sprösslinge nicht ungesehen an die kosmetischen Produkte gelangen können. Nutzen Sie Extra-Behälter und belehren Sie Ihre Kinder über den Umgang mit Salben und Cremes.

Aber auch ohne Kinderhände im Spiel ist die Kombination Kosmetik und Kühlschrank ein heikles Thema. Denn wo Lebensmittel sind, da sind auch Bakterien nicht weit. So ist es besonders bei empfindlichen Haut-Typen von äußerster Wichtigkeit, verdorbene Produkte zu entfernen, um ein Überspringen der Keime auf das Hautpflegemittel zu vermeiden. Reinigen Sie den Kühlschrank regelmäßig mit Essigwasser, um einer Bakterienbelastung zuvor zu kommen. Dann steht der gekühlten Beauty-Farm nichts mehr im Wege.